Juli 1, 2024

Prosecco: Ein spritziges Vergnügen

Prosecco ist weit mehr als nur ein Schaumwein; er ist ein Symbol für Lebensfreude, Geselligkeit und italienische Eleganz. Ob als Aperitif, zu festlichen Anlässen oder einfach zwischendurch – Prosecco passt immer. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige über Prosecco, seine Herstellung, die verschiedenen Sorten und wie Sie ihn am besten genießen können.

Was ist Prosecco?

Ursprung und Geschichte

Prosecco stammt aus der Region Venetien im Nordosten Italiens, wo er bereits seit Jahrhunderten hergestellt wird. Der Name "Prosecco" leitet sich von dem kleinen Dorf Prosecco nahe Triest ab, wo die gleichnamige Traube ursprünglich kultiviert wurde. Heute umfasst das Anbaugebiet die Regionen Venetien und Friaul-Julisch Venetien.

Die Glera-Traube

Die Hauptrebsorte für die Herstellung von Prosecco ist die Glera-Traube. Diese Traube zeichnet sich durch ihre fruchtigen Aromen von Apfel, Birne und Pfirsich aus, die dem Prosecco seinen charakteristischen Geschmack verleihen. Neben Glera dürfen auch andere Rebsorten wie Chardonnay und Pinot Nero verwendet werden, jedoch nur in geringen Anteilen.

Prosecco-Typen: Spumante, Frizzante und Stillwein

Prosecco Spumante

Prosecco Spumante ist die bekannteste und beliebteste Form von Prosecco. Er zeichnet sich durch seine feine, lang anhaltende Perlage aus, die durch eine zweite Gärung in Drucktanks (Charmat-Methode) entsteht. Prosecco Spumante gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, von trocken (Brut) bis hin zu etwas süßer (Extra Dry).

Prosecco Spumante Brut

Der Prosecco Spumante Brut hat einen niedrigen Restzuckergehalt und ist daher besonders trocken. Er eignet sich hervorragend als Aperitif und passt gut zu leichten Vorspeisen, Meeresfrüchten und Fischgerichten.

Prosecco Frizzante

Prosecco Frizzante ist eine leichtere und weniger spritzige Variante des Prosecco. Die Kohlensäure im Frizzante ist weniger intensiv als im Spumante, was ihn zu einem erfrischenden und leicht trinkbaren Wein macht. Er wird oft mit einem Schraubverschluss oder einem speziellen Korken mit Drahtbügel verschlossen.

Vino Frizzante

Vino Frizzante ist ideal für den täglichen Genuss und passt gut zu einer Vielzahl von Gerichten. Seine fruchtigen Noten und die dezente Perlage machen ihn zu einem beliebten Begleiter für Picknicks und informelle Zusammenkünfte.

Stillwein

Neben den schäumenden Varianten gibt es auch stillen Prosecco, der als Stillwein ohne Kohlensäure angeboten wird. Dieser Wein ist weniger bekannt, aber durchaus einen Versuch wert, besonders für diejenigen, die die Aromen der Glera-Traube ohne die Kohlensäure genießen möchten.

Die Herstellung von Prosecco

Die Charmat-Methode

Die meisten Prosecco werden nach der Charmat-Methode hergestellt, bei der die zweite Gärung in großen Drucktanks stattfindet. Diese Methode ist schneller und kostengünstiger als die traditionelle Flaschengärung und bewahrt die fruchtigen Aromen des Weins.

Gärung und Abfüllung

Nach der ersten Gärung des Traubenmosts erfolgt die zweite Gärung in Drucktanks. Dabei entsteht die Kohlensäure, die den Prosecco spritzig macht. Nach der Gärung wird der Wein gefiltert, um die Hefen zu entfernen, und schließlich unter Druck in Flaschen abgefüllt.

Die Rebsorten

Neben der dominierenden Glera-Traube können auch andere Rebsorten in geringen Mengen verwendet werden. Chardonnay, Pinot Bianco und Pinot Nero bringen zusätzliche Nuancen in den Geschmack des Prosecco und sorgen für Vielfalt.

Prosecco DOC und DOCG: Qualitätsstufen

DOC (Denominazione di Origine Controllata)

Die Bezeichnung DOC garantiert, dass der Prosecco aus einem definierten Anbaugebiet in Venetien oder Friaul-Julisch Venetien stammt und bestimmte Qualitätskriterien erfüllt. Prosecco DOC ist weit verbreitet und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

DOCG (Denominazione di Origine Controllata e Garantita)

Die DOCG-Klassifikation ist die höchste Qualitätsstufe für italienische Weine. Prosecco DOCG stammt aus den besonders hochwertigen Anbaugebieten Conegliano Valdobbiadene und Asolo. Diese Weine unterliegen strengeren Kontrollen und bieten oft eine herausragende Qualität und Komplexität.

Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG

Der Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG ist besonders bekannt für seine feine Perlage und seine komplexen Aromen. Die steilen Weinberge und das besondere Mikroklima in dieser Region tragen zur hohen Qualität dieser Weine bei.

Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG

Die Region Conegliano Valdobbiadene ist bekannt für ihre hervorragenden Prosecco. Die Weine aus dieser Region bieten eine besondere Eleganz und Finesse und sind bei Kennern und Genießern sehr geschätzt.

Besondere Prosecco-Varianten

Prosecco Rosé

Prosecco Rosé ist eine relativ neue Variante, die durch die Zugabe von Pinot Nero (Pinot Noir) während der Gärung entsteht. Dieser Rosé-Schaumwein besticht durch seine zarte rosa Farbe und fruchtige Aromen von Erdbeeren und Himbeeren. Er eignet sich hervorragend als Aperitif oder zu leichten Desserts.

Prosecco Extra Dry und Extra Trocken

Extra Dry und Extra Trocken sind Geschmacksbezeichnungen, die auf den Restzuckergehalt des Prosecco hinweisen. Extra Dry enthält etwas mehr Restzucker als Brut, was ihn etwas süßer und zugänglicher macht. Extra Trocken ist die deutsche Bezeichnung für diese Geschmacksrichtung und bietet einen harmonischen Mittelweg zwischen trocken und süß.

Prosecco genießen

Serviertemperatur und Gläser

Prosecco sollte gut gekühlt bei einer Temperatur von etwa 6-8°C serviert werden. Verwenden Sie idealerweise Sektgläser oder Prosecco-Gläser, um die feinen Aromen und die Perlage optimal zur Geltung zu bringen.

Kombinationen mit Speisen

Prosecco ist äußerst vielseitig und lässt sich mit einer Vielzahl von Speisen kombinieren. Er passt hervorragend zu leichten Vorspeisen, Meeresfrüchten, Fischgerichten und sogar zu leichten Desserts wie Obstsalat oder Sorbet.

Als Aperitif

Prosecco eignet sich hervorragend als Aperitif, um den Appetit anzuregen und das Geschmackserlebnis zu eröffnen. Seine spritzige Natur und die frischen Aromen machen ihn zur perfekten Wahl für den Start eines Menüs.

Beliebte Marken und Online-Kauf

Villa Sandi

Villa Sandi ist eine der bekanntesten Marken für hochwertigen Prosecco. Die Weine des Hauses zeichnen sich durch ihre Eleganz und ihre feine Perlage aus. Villa Sandi bietet sowohl Prosecco DOC als auch Prosecco Superiore DOCG an.

Mionetto

Mionetto ist eine weitere renommierte Marke, die eine breite Palette von Prosecco-Sorten anbietet. Vom klassischen Prosecco Spumante bis hin zu innovativen Rosé-Varianten – Mionetto steht für Qualität und Genuss.

Online kaufen

Prosecco können Sie bequem online kaufen. Viele Online-Shops bieten eine große Auswahl an Prosecco-Sorten an, von preiswerten Alltagsweinen bis hin zu exklusiven DOCG-Qualitäten. Achten Sie auf zuverlässige Anbieter und lesen Sie Bewertungen, um die beste Wahl zu treffen.

Fazit: Prosecco – Ein Wein für alle Gelegenheiten

Prosecco ist mehr als nur ein Getränk; er ist ein Ausdruck italienischer Lebensart und Eleganz. Ob als Aperitif, zu festlichen Anlässen oder einfach zum Genuss zwischendurch – Prosecco passt immer. Mit seiner Vielfalt an Typen und Geschmacksrichtungen bietet Prosecco für jeden Geschmack und jede Gelegenheit den passenden Wein.

Wichtigste Punkte zusammengefasst:

  • Vielfalt: Prosecco gibt es als Spumante, Frizzante und Stillwein.
  • Qualität: Prosecco DOC und DOCG bieten verschiedene Qualitätsstufen.
  • Aromen: Die Glera-Traube sorgt für fruchtige Aromen von Apfel, Birne und Pfirsich.
  • Genuss: Prosecco eignet sich hervorragend als Aperitif und Begleiter zu vielen Speisen.
  • Online kaufen: Eine große Auswahl an Prosecco-Sorten ist online erhältlich, von preiswert bis exklusiv.

Genießen Sie Prosecco in all seinen Facetten und entdecken Sie die spritzige Welt dieses wunderbaren Schaumweins. Prost!

Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert